Allgemein Wir werden immer mehr!

Seit Anfang des Jahres konnten wir bereits über 1.000 neue Mitglieder in die Berliner SPD aufnehmen. Drei neue Mitglieder hat unsere Landesgeschäftsführerin Anett Seltz heute zusammem mit ihrem Team im Kurt-Schumacher-Haus empfangen, um bei einem Kaffee über Möglichkeiten zur Mitarbeit zu sprechen: Robby Schönrich (Geschäftsführer der Fabrik Osloer Strasse), Yildiz Özcan (Dramaturgin und Filmproduzentin) und Daniela Baumgärtl (Drehbuchautorin). Dabei war man schnell bei der Frage, wie man die Demokratie stärken kann. Herzlich willkommen in der Berliner SPD!

Die SPD Berlin ist ein sehr aktiver SPD-Landesverband, der seinen Mitgliedern vielfältige Möglichkeiten zur politischen Arbeit bietet. Für unsere neuen Mitglieder haben wir für den Einstieg hier einen Wegweiser zusammengestellt.

In die SPD kann man übrings hier ganz einfach online eintreten.

Veröffentlicht am 23.03.2017

 

Ankündigung Abteilungsversammlung Heute

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir erinnern an unsere morgige Abteilungsversammlung mit Raed Saleh:

    Dienstag, 07.03.2017, 19.30 Uhr   
    Ort: Prometheus, Schlangenbader Straße 17, 14197 Berlin
    Thema: R2G - die ersten 100 Tage
    Referent: Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus
    (gemeinsame Veranstaltung mit der SPD Grunewald und der SPD Wilmersdorf-Süd)

Mit solidarischen Grüßen

Christian Hochgrebe

Veröffentlicht am 07.03.2017

 

Bundes-SPD Zwischen Tim Renner und Ülker Radziwill entscheidet sich die SPD- Bundestagskandidatur in Charlottenburg- Wilmersdorf

Gleich fünf Kandidaten stellten sich dem Votum der über 2.100 SPD- Mitglieder in Charlottenburg Wilmersdorf, um den Kandidaten zu ermitteln, der den Wahlkreis bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wieder für die SPD zurückgewinnen soll.
 
Neben der Berliner Abgeordneten Ülker Radziwill kandidierten im innerparteilichen Vorwahlkampf Daniel Buchholz, ebenfalls Berliner Abgeordneter, der ehemalige Kultur- Staatssekretär Tim Renner und der bis Anfang Dezember im Bezirk als Stadtentwicklungsstadtrat arbeitende Marc Schulte. Fünfter im Kandidatenreigen war der frühere Berliner Jusovorsitzende Fabian Schmitz- Grethlein.

Im Ergebnis konnte keiner der fünf Kandidaten am 26.2. die notwendige absolute Mehrheit im Mitgliederentscheid erzielen.

Am 17. März werden die Delegierten der SPD- Wahlkreiskonferenz deshalb zwischen den beiden Bestplatzierten Kandidaten Tim Renner und Ülker Radziwill gemäß den SPD- Richtlinien entscheiden, wer den Wahlkreis Charlottenburg- Wilmersdorf für die SPD bei der Bundestagswahl am 24. September gewinnen soll.

Das vorläufiges Endergebnis im Einzelnen:
Stimmberechtigte Mitglieder: 2.114
Abgegebene Stimmen: 766
Ungültige Stimmen: 4
Gültige Stimmen: 762
Wahlbeteiligung: 36% (Damit ist das Quorum von 20% erfüllt.)

Davon entfielen auf die jeweiligen Kandidaten/innen folgende Stimmen:
Tim Renner: 223 (29,3%)
Ülker Radziwill: 211 (27,7%)
Daniel Buchholz: 146 (19,2%)
Marc Schulte: 113 (14,8%)
Fabian Schmitz- Grethlein: 69 (9,1)


Es konnte kein Kandidat die absolute Mehrheit erreichen. Die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen sind: Ülker Radziwill und Tim Renner. Zwischen Ihnen wird die SPD- Wahlkreiskonferenz Charlottenburg- Wilmersdorf am 17. März den/die SPD- Bundestagskandidaten/- in für den Bezirk ermitteln.

Veröffentlicht am 01.03.2017

 

Berlin Gute Arbeit in Berlin

http://www.spd.berlin/themen/arbeit/

Veröffentlicht am 06.11.2016

 

Ankündigung Mitgliederforum: SPD diskutierte Wahlanalyse

Auf dem ersten von zwei landesweiten Mitgliederforen haben Berliner SPD-Mitglieder jetzt in Karlshorst mit dem SPD-Landesvorsitzenden Michael Müller über den Bericht der AG Wahlanalyse und Konsequenzen aus dem Wahlergebnis vom 18. September beraten. Ein "weiter so" werde es nicht geben, betonte der stellvertretende Landesvorsitzende Mark Rackles, der die AG Wahlanalyse geleitet hatte. Die Glaubwürdigkeit der Politik und die Kompetenz, Probleme zu lösen, spielten auch in der Debatte der Mitglieder eine wesentliche Rolle. Zwar sei in etlichen Bereichen, etwa beim Ausbau des öffentlichen Dienstes, bereits umgesteuert worden, die Ergebnisse seien aber für die Berlinerinnen und Berliner noch nicht sichtbar und erfahrbar geworden. Die offene Diskussion über das Wahlergebnis bezeichnete Rackles als "Zeichen der Stärke einer Partei".

Michael Müller sprach sich für eine klarere Kompetenzaufteilung zwischen Bezirk und Land aus, Verantwortlichkeiten dürften nicht hin- und hergeschoben werden. Letztlich sei es für die Bürgerinnen und Bürger gleichgültig, wer zuständig sei - Hauptsache, das Problem werde gelöst, so Müller. In der Umsetzung politischer Projekte müsse man schneller werden.

Die SPD müsse konsequent über die fünf Jahre hinweg Gesprächsangebote machen, so eine der Schlussfolgerungen. Dazu wird es in Bereichen, in denen die SPD nicht mehr direkt mit Abgeordneten vor Ort vertreten ist, Patenschaften anderer Mitglieder der Fraktion geben. Neben dem Kümmern um die praktischen kommunalpolitischen Anliegen müsse wieder klarer erkennbar werden, welche Vision die Sozialdemokratie von einer gerechten Gesellschaft habe.

Das 2. Mitgliederforum findet am 3. November statt: zur Anmeldeseite

Veröffentlicht am 01.11.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

 

Swen Schulz im Bundestag

 

AG Partizipation

 

Terminübersicht